Mein Smartspider




Meine Positionen

Ich stehe ein für eine nachhaltige Umwelt-, Wirtschafts-und Sozialpolitik. Dieser Grundsatz gilt sowohl innen- wie aussenpolitisch.

 

Umwelt und Natur schützen

Unser Umgang mit natürlichen Ressourcen ist nicht nachhaltig, deshalb soll ihr Schutz möglichst mit Kostenwahrheit und Lenkungsabgaben gewährleistet werden. Um unser Klima zu schützen, setze ich mich ein für eine Entwicklung weg von CO2-lastigen Technologien, hin zu erneuerbaren Energien. Auch gelangen nach wie vor zu viele Nähr- und Schadstoffe in die Umwelt. Das gefährdet die Ökosysteme, unsere Gesundheit und unsere Lebensqualität. Die ungenügende Raumplanung verdrängt die einzigartige landschaftliche und bauliche Vielfalt der Schweiz. Die andauernde Zersiedelung ist deshalb rasch zu stoppen.

Liberale Wirtschaftsordnung bewahren

Statt Unternehmertum zu fördern, wird dieses zunehmend durch Bürokratie und Überregulierung behindert. Das trifft insbesondere KMUs. Ich stehe zur liberalen Wirtschaftsordnung und dem flexiblen Arbeitsmarkt der Schweiz und sehe darin einen grossen Standortvorteil. Der Staat soll der Wirtschaft möglichst wenig Schranken auferlegen und in funktionierenden Märkten einen gesunden Wettbewerb spielen lassen. Ich bin überzeugt, dass Freihandel einen Beitrag zur Sicherung unseres Wohlstandes leistet und mit den notwendigen sozialen und ökologischen Rahmenbedingungen für alle Länder eine Chance zur wirtschaftlichen Entwicklung darstellt.

Beziehungen zu Europa stabilisieren und weiterentwickeln

Die Schweiz ist geographisch und kulturell Teil Europas. Politisch und wirtschaftlich sind wir stark mit den europäischen Ländern verbunden. Eine gute Zusammenarbeit mit der EU liegt somit in unserem ureigenen Interesse. Ich setze mich deshalb für eine stabile, langfristig abgesicherte und belastbare Partnerschaft ein. Entsprechend stehe ich zum bilateralen Weg und dessen Weiterentwicklung. Dazu zählen eine Lösung der institutionellen Fragen, weitere Marktzugangsabkommen und eine enge Zusammenarbeit der Wissenschaft und Forschung. Das heisst, dass die Beziehung zur Europäischen Union intensiviert und die Mitbestimmungsrechte der Schweiz gestärkt werden sollen.

Global engagieren

Ich engagiere mich für eine aktive Aussenpolitik der Schweiz. Unser Land soll international eine wichtige Rolle spielen, sowohl zur Verteidigung unserer eigenen Interessen wie auch zur Förderung unserer Werte in der Welt. Gute Beziehungen zu anderen Ländern sind zentral für die Entwicklung der Schweiz und sollen entsprechend gepflegt werden. Dies erfordert die Bereitstellung ausreichender personeller und finanzieller Ressourcen. Ich stehe ein für eine nachhaltige Umwelt-, Wirtschafts-und Sozialpolitik. Dieser Grundsatz gilt sowohl innen- wie aussenpolitisch. Wichtige Zukunftsfragen verlangen nach international abgestimmten Antworten. Im Zeitalter der globalen Vernetzung ist namentlich die multilaterale Diplomatie ein wirkungsvolles Instrument für eine effektive Aussenpolitik, die der Neutralitätstradition der Schweiz gerecht wird.

Humanitäre Tradition bewahren

Die Schweiz hat als neutrales Land eine grosse humanitäre Tradition und gewährt politisch verfolgten Menschen Asyl. Ich stehe zur humanitären Tradition der Schweiz. Unser Land soll auch in Zukunft an Leib und Leben bedrohten Menschen Sicherheit bieten. Damit dies möglich ist, müssen die Asylverfahren rasch durchgeführt, Missbräuche konsequent bekämpft und die Integration eingefordert werden.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf sicherstellen

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf muss in der Schweiz verbessert werden, dazu braucht es bezahlbare Krippenplätze und flächendeckende Tagesschulen, ein Eltern-, anstatt Mutterschaftsurlaub und vermehrt flexible Arbeitszeiten. Kindererziehung soll für Männer und Frauen mit einer Berufstätigkeit vereinbar sein. Zentraler Faktoren für die Vereinbarkeit sind auch die Sicherstellung von gleichen Löhnen für gleiche Arbeit und die Abschaffung von negativen steuerlichen Anreizen von Zweiteinkommen. Damit leisten wir auch einen wichtigen Beitrag gegen den zunehmenden Fachkräftemangel in der Schweiz.

Bildung als zentrale Ressource stärken

Eine starke Volksschule, das duale Bildungssystem und erstklassige Hochschulen sind zentrale Voraussetzung für den Forschungs- und Wirtschaftsstandort Schweiz. Nur damit können wir unseren Bedarf an Fachkräften in Zukunft decken. Chancengerechtigkeit unabhängig von Herkunft oder Geschlecht und die Vermittlung des Wissens für ein selbstständiges Leben sind zentrale Elemente der Bildungspolitik. Dazu zählt auch die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen aus weniger privilegiertem Elternhaus.

Vielfalt der Lebensformen ermöglichen

Die Politik soll der Vielfalt der Lebensformen gerecht werden und diese auch gleich behandeln. Dazu zählt die Gleichbehandlung von Ehepaaren, eingetragenen Partnerschaften und Konkubinaten im Steuer- und Sozialversicherungsrecht, die vollumfängliche Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare sowie deren Zulassung zum Adoptionsverfahren.